weitere Angebote

Progressive Muskelrelaxation kurz PMR Entspannungstraining

Die Technik der "progressiven Muskelentspannung" nach Jacobsen ist leicht und schnell erlernbar. Sie ist auch eine Form der Selbstheilung. Obwohl Autogenes Training und PMR auf unterschiedlichen Vorgehensweisen beruhen, führen sie doch zu ganz ähnlichen Ergebnissen. Es liegen Vergleichsuntersuchungen vor, bei denen beide Methoden sowohl in körperlicher als auch in seelischer Hinsicht die gleichen Veränderungen fanden. Menschen, die regelmäßig mit dem Entspannungstraining üben, entwickeln meistens eine zunehmende innere Ruhe und Gelassenheit.

Entspannung nach Edmund Jacobson

Edmund Jacobson war Arzt und Wissenschaftler, Er beschäftigte sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts intensiv mit der Funktionsweise der Muskulatur. Dabei entdeckte er, dass Anspannungen der Muskulatur häufig mit innerer Unruhe, Stress und Angst auftreten. Ein Mensch, der ängstlich ist oder innerlich angespannt ist, ist auch meistens muskulär angespannt. "Progressive Relaxation" bedeutet wörtlich übersetzt soviel wie voranschreitende Entspannung. Bei der Technik wird Muskelgruppe für Muskelgruppe systematisch angespannt und dann aber wieder entspannt. Durch die intensive Wahrnehmung der körperlichen An- und Entspannungsphasen wird der Körper auf einen neuen Weg der aktiven Entspannung gelenkt. In meinem Trainingsprogramm werden 16 Muskelgruppen einbezogen. Es gibt aber auch eine Kurzform der Progressiven Relaxation, die eine Übungsdurchführung in relativ kurzer Zeit mit 7 Muskelgruppen ermöglicht. Entscheiden für den Erfolg ist auch hier das langfristige, täglich Üben.

Autogenes Training

Begründer des Autogenen Trainings war der Nervenarzt Prof. Johannes Heinrich Schultz (1884-1970) Ihm war es wichtig eine Methode zu schaffen, die es den Menschen ermöglichte, unabhängig vom Therapeuten, schnell und effektiv in eine Tiefenentspannung durch eine Art Selbsthypnose zu gelangen.

Autogenes Training ist eine einfache Form der Selbsthypnose. Es hilft Ihnen, körperliche Beschwerden zu lindern und Stress abzubauen, zu Entspannen. Durch tägliches Üben können sie damit blitzschnell Energie und Kraft tanken. Durch aufeinander abgestimmte Übungen lernen sie sich in einen Zustand der Ruhe, Schwere und Wärme zu bringen. Mit der Ruhe stellt sich die Entspannung ein; Schwere und Wärme führen bereits in einen leichten Trancezustand, der dem Einschlafen ähnelt. Im Autogenen Training wird mit bewährten Formeln gearbeitet. Mit diesen Formeln wirkt die konzentrierte Selbstentspannung auf Muskulatur, Atem und Blutgefäße des Körpers ein. Der Körper wird langsam schwerer, die Muskulatur lockerer und die Wärme sorgt für eine bessere Durchblutung. Der Atem wird gleichmäßig und ruhig, eine tiefe Entspannung stellt sich ein.

Ähnlich wie bei der Hypnose ist es absolut notwendig, eine Rücknahme durchzuführen, um aus der tiefen Entspannung in den normalen Wachzustand zurückzukehren und sich wieder frisch und erholt dem Alltag zuwenden zu können.

Das wichtigste am Autogenen Training ist, dass man es macht. Nur durch tägliches Üben und Geduld mit sich selbst kommen sie in den Genuss der wohltuenden Wirkungen.